Mittwoch, 23.01.19 |
Sie sind hier: Entdecken » KulturMuseen

Klostermuseum der Benediktinerabtei Ottobeuren

Kaisersaal zwischen 1724 und 1727 erbaut

1881 gründete P. Magnus Bernhard OSB zusammen mit seinem Mitbruder P. Kaspar Kuhn OSB  in den Repräsentationsräumen der ehemaligen, 1802 aufgehobenen Reichsabtei, das Museum des Klosters. Damit entsand im Allgäu neben Kaufbeuren (1879) das zweitälteste Museum.

Die prächtig ausstuckierten und ausgemalten Räume zeigen eine Vielfalt von Werken der Plastik und Malerei des 14. bis 18. Jahrhunderts, Ausstattungsstücke wie Möbel, Öfen und Uhren, Gegenstände der einstigen reichsstiftischen Landschaftsapotheke, wesentliche Darstellungen zur Bau-, Kloster- und Ordensgeschichte, ausführliche Zeittafeln und Hinweise auf die Zünfte im Stiftsgebiet.

Der Rundgang führt über die ehemaligen Kanzleiräume, das Gelbe und das Blaue Zimmer, in denen sich Kunst der Gotik, darunter eine Passionsgruppe trauernder Frauen und ein Auferstehungs- heiland aus dem 15. Jh. befinden, weiter zum Audienz- und Gesellschaftszimmer mit den Porträts der ehemaligen Äbte bis zu den einstigen Galeriezimmern. Hier sieht man Werke schwäbischer Meister der Gotik bis zu namhaften Künstlern des Barock.

15.000 Werke umfasst die barocke Klosterbibliothek

Besondere Highlights sind der Blick in die barocke Klosterbibliothek mit ihren 15.000 Bänden aus der Zeit von 1500 bis 1800 und die Abtskapelle mit den Gemälden von Jacopo Amigoni (1675–1752). Der Rundgang führt über den Theatersaal weiter zum berühmten Kaisersaal. Die 16 Statuen der Habsburger Kaiser von Rudolf I. bis Karl VI waren namensgebend für diesen größten Repräsentationsraum des ehemaligen Reichsstifts.

Staatsgalerie im Klostermuseum
Einen Besuch ist sicherlich die Staatsgalerie im Klostermuseum der Benediktinerabtei wert. 1966 bereicherte die Bayerische Staatsgemäldesammlung das Klostermuseum in zwei eigenen Räumen mit  Bildern von namhaften Künstlern, die bis zur Säkularisation im Jahr 1802 der Reichsabtei Ottobeuren gehörten.

Der Besuch des Klostercafés und des Klosterladens runden den Museumsbesuch harmonisch ab und erinnern auf ihre Art und Weise an den Besuch eines weiteren Höhepunkts, nämlich der weltberühmten Barockbasilika.

Öffnungszeiten:
Palmsonntag bis Allerheiligen täglich 10 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr
in der übrigen Jahreszeit eingeschränkte Öffnungszeiten, die Sie telefonisch erfragen können

Anschrift:
Benediktinerabtei
Sebastian-Kneipp-Straße 1
87724 Ottobeuren

Informationen:
Telefon 08332/7980
E-Mail: webmaster(at)abtei-ottobeuren.de
Internet: www.abtei-ottobeuren.de oder www.ottobeuren.de

Führungen:
Nach vorheriger Anmeldung bzw. Informationen zu regelmäßigen Führungen über das Touristikamt Ottobeuren, Marktplatz 14, Tel. 08332/921950 oder touristikamt(at)ottobeuren.de.

Träger: Benediktinerabtei Ottobeuren und Freistaat Bayern

Zeige in Karte   Zurück zur Übersicht

Nach oben

 
Translator
Zuständigkeiten

17. Unterallgäuer Gesundheitswoche vom 17. bis 26. Mai 2019

Die Planungen laufen, melden Sie Ihre Veranstaltung(en)!

Langlaufen im Unterallgäu

Winterzeit ist Langlaufzeit im Unterallgäu

 

Glückswege können starten - LEADER Förderbescheid eingetroffen

Mit dem landkreisweiten Projekt „Erlebnisraumgestaltung Glückswege im Allgäu“ soll das vorhandene...

[Alle Meldungen]
Presse
Wetter