Pressemitteilungen abonnieren

Rückblick Unterallgäuer Pilgerwanderung 2017

Von Ottobeuren nach Bad Grönenbach

Um 6:30 Uhr morgens versammelten sich am Erntedanksonntag bei nassem Herbstwetter rund 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zur Unterallgäuer Pilgerwanderung, die in diesem Jahr erneut im Rahmen des Unterallgäuer Wanderherbsts stattfand. Auf einem gut 15 Kilometer langen Marsch ging es auf dem Jakobus Pilgerweg von Ottobeuren nach Bad Grönenbach. Begrüßt wurden die Wanderer am Startpunkt von Michael Stoiber, Geschäftsführer der Unterallgäu Aktiv GmbH und Pilgerführerin Karin Schmalholz, zudem schlossen sich in diesem Jahr auch Landrat Hans-Joachim Weirather und Staatssekretär Franz-Josef Pschierer der Pilgergruppe an. Als besonderes Erlebnis empfanden viele Teilnehmer das Wandern in den Tag hinein. „Es ist ganz toll zu sehen, wie die Nacht dem Tag weicht und die Welt langsam erwacht“, so eine Pilgerin. Zunächst ging es mit Taschenlampen in der Dunkelheit durch Wald und Flur bis die Dämmerung einsetzte und den Blick auf wolkenverhangene Höhenrücken freigab. In Begleitung von Wanderführerin  Agathe Gschwilm erreichte man nach rund 2 Stunden Wolfertschwenden. Hier wurde eine kurze Rast eingelegt und man stärkte sich ehe man zum Erntedank-Gottesdienst in der Stiftskirche Philippus und Jakobus in Bad Grönenbach aufbrach. Bei einem anschließenden gemeinsamen Mittagessen ließen die Pilger den Weg nochmals Revue passieren bevor ein Bus alle Teilnehmer sicher zurück nach Ottobeuren brachte.

Seit dem Jahr 2005 organisiert die Unterallgäu Aktiv GmbH gemeinsam mit der Projektgruppe Pilgerwege jährlich eine Pilgerwanderung auf dem Jakobsweg durch das Unterallgäu. Mehr Informationen sowie eine Fotogalerie ist auf https://www.tourismus-unterallgaeu.de/aktiv/wandern/pilgerwege.html zu finden.